Bestattungsarten

Auf welche Art und Weise man selbst oder ein Angehöriger bestattet werden soll, ist stets eine sehr persönliche Entscheidung. Ob klassisch oder modern – auf dem Friedhof, im Wald oder im Meer – alles ist möglich und immer ganz individuell. In unserem Bestattungsratgeber geben wir Ihnen einen kurzen Einblick in verschiedenste Bestattungsarten und informieren Sie über die wichtigsten Unterschiede.

Erdbestattung

Die Erdbestattung ist die älteste und bekannteste Form der Bestattung. Hierbei wird die/der Verstorbene in einen Sarg gebettet und auf einem Friedhof in einem Grab beigesetzt. Meist gibt es vor der Beisetzung eine Trauerfeier mit Rede oder sogar eine zusätzliche vorangehende Abschiednahme, wobei die Bräuche und Wünsche selbstverständlich international, aber auch innerhalb Deutschlands ganz unterschiedlich ausfallen können. Üblicherweise ist die klassische Erdbestattung außerdem diejenige Bestattungsart, die am meisten kostet. Nicht nur der Sarg, sondern insbesondere auch Grabstein und Grabpflege sind dafür ausschlaggebende Faktoren.

 

Feuerbestattung

Dies ist die derzeit verbreitetste Art der Bestattung in Deutschland. Bei der Feuerbestattung wird der Sarg im Krematorium eingeäschert. Genauere Informationen zum gesamten Verbrennungsvorgang finden sie hier: Link Die Urne wird auf einem Friedhof beigesetzt. Vor der Einäscherung ist ebenfalls eine Abschiednahme und eine Trauerfeier mit Sarg möglich. Die Feuerbestattung bietet allerdings noch weitere Möglichkeiten und ist Voraussetzung für viele weitere, individuelle Bestattungsarten. Kostentechnisch fällt diese Bestattungsart meist geringer aus als die klassische Erdbestattung, da nicht nur der oft gewählte Verbrennungssarg günstiger ausfällt, sondern auch die zu entrichtenden Friedhofskosten.

Baumbestattung

Die Baumbestattung ist die Beisetzung der Urne in einem Bestattungswald. Hierbei unterscheidet man zwischen FriedWald, Ruheforst (Beides sind Markennamen) und kommunalen Bestattungswäldern, wie einem Bestattungshain.
Unterschiede gibt es bei den Bestattungswäldern neben der Beschaffenheit des Waldes kaum. Grabpflege fällt nicht an, da die Wälder naturbelassen bleiben sollen, was diese Form der Bestattung neben entfallenden Grabsteinkosten und Friedhofsgebühren zumeist sehr viel günstiger macht als die klassischeren Bestattungsarten macht.

Seebestattung

Bei der Seebestattung wird die Urne mit oder ohne Begleitung der Angehörigen in bestimmten Seegebieten um Deutschland oder auch weltweit nach altem seemännischem Brauch ins Wasser gegeben. Bei Begleitung durch Angehörige kann eine Kaffeetafel sowie eine Ansprache mit Musik vorbereitet werden. Wird auf eine Begleitung verzichtet, fällt diese Form der Bestattung noch kostengünstiger aus.

Anonyme Bestattung

Bei dieser Bestattungsart wird die Urne mit der Asche des Verstorbenen anonym, ohne Teilnahme der Angehörigen beigesetzt. Die genaue Beisetzungsstelle bleibt für die Hinterbliebenen unbekannt.

Ascheverstreuung

In einigen Bundesländern gibt es mittlerweile die Option, die Asche einer/eines Verstorbenen zu verstreuen. In Bremen ist dies sogar im eigenen Garten möglich, ansonsten bedarf es jedoch eines speziell ausgewiesenen Aschestreufeldes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.